Unvergessen


In Gedenken an all die Vierbeiner, die es leider nicht geschafft haben und viel zu früh sterben mussten.

 

Ihr seid für immer unvergessen!


Bogancs befand sich in einem erbärmlichen Zustand als er von der Straße aufgelesen und in die Station Illatos ùt gebracht wurde. Sein zierlicher Körper war übersäht mit kahlen Stellen, Verletzungen und Parasiten. Nach einer Erstversorgung in der Station konnten wir ihn rasch in Sicherheit, nach Nagyatad bringen. Dort konnte er in Ruhe genesen und lernte das Hundeleben von der schönen Seite kennen. So unfair das Schicksal manchmal ist, durfte Bogancs das Tierheim leider nicht mehr verlassen und ging einer Nacht über die Regenbogenbrücke… Mach`s gut, lieber Bogancs…



Chivas stammt aus der Station Illatos ùt und zählte aufgrund sehr schlechtem Zustand sowie epileptischer Anfälle zu den größten Notfällen vor Ort. Schnell sagten wir unsere Hilfe zu und kämpften mit Tierärzten um sein Leben. Nach einem  Klinikaufenthalt, vielen Untersuchungen und der richtigen Medikation kam Chivas vollständig zu Kräften. Anschließend durfte er einen liebevollen Tierpensionsplatz beziehen, wo er bestens versorgt wurde und total aufblühte. Leider wachte der lebensfrohe Bub eines Morgens nicht mehr auf… Der Tierarzt vor Ort vermutet dass Chivas im Schlaf einen Schlaganfall erlitten. Dieser Verlust stimmt uns zu tiefst traurig. Mach’s gut, einzigartiger Chivas…



Der Liebe Cocker Spaniel-Mix wurde von seinem vorherigen Besitzer schlecht behandelt und sehr oft alleine, auf der Straße umherlaufend beobachtet. Nachdem er eingefangen wurde und im Tierheim Nagyatad erstversorgt wurde, wollte ihn sein Besitzer nicht mehr zurück haben. Glücklicherweise konnte Buksi nach kurzer Zeit einen Traumplatz in Österreich ergattern. Leider verstarb er jedoch kurz vor der Ausreise vor Ort an Herzversagen. Wir sind zu tiefst enttäuscht und traurig darüber, wie unfair das Schicksal sein kann.

Mach’s gut, geliebter Buksi…

 

Ajak wurde gemeinsam mit seinen 3 Geschwistern als ungewollter Nachwuchs, ausgesetzt gefunden. Rasch konnten die lieben Zwerge ins Tierheim Bonyhad und somit in Sicherheit gebracht werden. Vor Ort wurden sie gut versorgt und verhielten sich welpentypisch fröhlich und lebensfroh. Leider wurde Ajak eines Morgens leblos neben seinen Geschwistern aufgefunden. Nicht mal der Tierarzt konnte sich erklären, weshalb der Kleine über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Mach’s gut, süßer Ajak…



Tyler wurde gemeinsam mit seiner Mutter Tracy und seiner Schwester ausgesetzt gefunden. Nachdem die kleine Familie im Tierheim Bonyhad ankam, wurden alle gut versorgt und Tyler blühte richtig auf. Leider wurde er eines Tages leblos in seinem Zwinger aufgefunden. Leider konnte sich niemand erklären, weshalb er so plötzlich verstarb. Als Trost bleibt nur dass er seine letzte Zeit in Sicherheit und in Gesellschaft seiner Mutter und Schwester über die Regenbogenbrücke ging.

Mach‘s gut, lieber Tyler…


Tyson wurde im Alter von 7 Jahren von seinen Besitzern lieblos in die Station Illatos ùt abgeschoben. Dort verzweifelte er zunehmend und litt unter der Einsamkeit. Nach knapp 4 Monaten Aufenthalt in der Station wurde ein inoperabler Tumor in seinem Maul entdeckt. Um ihm weiteres Leid und Schmerzen zu ersparen wurde er vor Ort über die Regenbogenbrücke geschickt. Es tut uns im Herzen weh, dass dieser arme Traumhund keine zweite Chance bekam und seine letzte Zeit in der Station verbringen musste. Mach’s gut, armer Tyson…




Tesco musste über ein halbes Jahr in der Tötungsstation ausharren bis er einen schönen Pensionsplatz ergattert hatte. Dort blühte der aufgeweckte Rüde in seiner vollen Pracht auf und verzauberte alle mit seinem liebevollen Charme. Leider meinte es das Schicksal nicht gut mit ihm und Tesco verstarb an einem plötzlichen Tod in der Pension. Der einzige Trost der bleibt, ist dass er dort das Hundeleben von der schönen Seite kennenlernen und auskosten durfte bevor er über die Regenbogenbrücke ging...

Mach's gut, geliebter Tesco!


 

Mac war ein toller und liebenswürdiger Hund der unbegründet sein Zuhause verloren hatte und in der Tötungsstation landete. Dort wurde er von Interessenten stets übersehen und verzweifelte an seiner Trauer immer mehr. Nach knapp einem halben Jahr Wartezeit in der Tötungsstation, brach sein Herz endgültig und er verstarb allein, einsam und traurig in seinem kleinen Zwinger vor Ort. Es tut uns so leid, dass Mac keine Chance bekam, das Hundeleben von der schönen Seite kennenzulernen.

Mach's gut, armer Mac...

 

 

 

Danny landete als einer der unzähligen, ausgesetzten Hunde von Ungarns Straßen in Bonyhad. Dort wurde er gut verpflegt und durfte lernen dass es auch "gute Menschen" gibt. Leider litt Danny unter Nierensteinen, was zu spät erkannt worden ist. Die Helfer brachten ihn schnellst möglich in die nahe gelegene Tierklinik sodass Danny operiert werden konnte. Leider entstanden nach der OP Komplikationen, die Dannys Körper leider nicht verkraften konnte... Mach's gut, kleiner Danny!

 


Cara - eine herzensgute, freundliche und liebe Hündin, wurde im geschätzten Alter von 9 Jahren einfach "entsorgt" und von ihrem Vorbesitzer ausgesetzt. Den Aufenthalt in der Tötungsstation verkraftete sie nur schwer und wurde zusehends depressiver. Aufgrund ihrer Gebrechlichkeit und ihrer aussichtslosen Lage wurde sie in der Tötung eingeschläfert und der Chance auf einen schönen Lebensabendplatz beraubt. Mach's gut, liebe Cara...





Mexx war ein misstrauischer und unsicherer Rüde vor seiner Ankunft in der Tötungsstation wohl ein sehr trauriges Leben hatte. Vor Ort brauchte er lange Zeit um sich bestimmten Menschen anzuvertrauen. Leider wurde sein unsicheres Verhalten vor Ort verstärkt und als aggressiv eingestuft. Daher wurde er in weiterer Folge nach knapp 10 Monaten Aufenthalt im kleinen Zwinger der Tötungsstation eingeschläfert. Mach`s gut Mexx, es tut uns leid dass du das Hundeleben nicht mehr von der schönen Seite erfahren durftest...

 

Merlin kam komplett verwahrlost und in dem hohen Alter von geschätzten 13 Jahren in die Tötung Illatos... Nach einer gewissen Zeit konnten wir ihm Dank liebevollen Spendern einen Pensionsplatz ermöglichen. Dort durfte er das Leben noch von der schönen Seite kennenlernen, wurde liebevoll umsorgt und durfte im Rudel mitlaufen, was ihm große Freude bereitete. Leider verabschiedete sich Merlin nachts still und heimlich von dieser Welt. Er ging friedlich, im Schlaf über die Regenbogenbrücke. Mach`s gut du entzückender Opi und hab es schön im Hundehimmel...

 

 

 

 

 

Tigi war ein entzückender und durchaus lebensfroher, junger Terriermischling der auf der Straße herumstreunend aufgefunden wurde. Nach wenigen Tagen in der Tötung zeigte er sich jedoch auffällig apathisch. Prompt wurde er in die nächste Tierklinik gebracht. Dort erlitt er jedoch im Wartezimmer einen epileptischen Anfall und starbAls kleiner Trost bleibt dass er wenigstens ein bisschen Zuneigung Liebe spüren durfte bevor er von uns ging. Mach‘s gut Tigi...

 

 

Kormi war eine hübsche und liebe Schäfermix-Omi die nach einem Schicksalsschlag in der Tötung Bonyhad landete. Dort wartete sie einige Monate in ihrem Zwinger - doch leider vergebens... Nach einer gewissen Zeit wurden bei ihr Mamatumore entdeckt die vor Ort behandelt und operiert wurden. Leider wurde sie kurze Zeit später leblos in ihrem Zwinger gefunden... Mach‘s gut Kormi!

 

 

 

 

Robin verbrachte eine sehr lange Zeit in der Tötung und keiner interessierte sich für ihn. Vor Ort wurde dann auch eine Erkrankung diagnostiziert die besagte, dass Robin nur mehr kurze Zeit zu leben hätte. Glücklicherweise konnten wir ihn in einer liebevollen Pension in Ungarn unterbringen wo ihm die Chance gegeben wurde, das Hundeleben noch von der schönen Seite kennenzulernen. So erfreulich die anfänglichen Fortschritte von Robin in der Pension waren, so schnell ging es ihm aber nach Wochen wieder schlechter... Mach‘s gut Robin!


Sunny war eine der unzähligen, namenlosen Ankömmlige in der Tötung. Vermutlich wurde sie aufgrund ihres Tumors und der Hautprobleme einfach herzlos ausgesetzt. Ihr Schicksal hat einige Menschen berührt und man hat sich um eine Rettung bemüht. Die Ärzte vor Ort haben notoperiert aber sie verstarb gleich im Anschluss....

Liebste Sunny, mach`s gut...



 

Boogie hatte bereits eine ganz schlimme Zeit hinter sich, als er in der Tötung Bonyhad landete. Komplett verfilzt und verwahrlost, aber dafür vom Wesen her ein aufgeweckter und freundlicher Hundeherr.

Leider wurde Boogie Oper einer Rauferei im Zwinger. Trotz tierärztlicher Versorgung erlag er seinen Wunden und verstarb vor Ort... Mach`s gut Boogie!

 

 

 

 

Cosmo hat es leider nicht mehr aus der Tötung geschafft...

 

Er hatte ein offensichtliches, medizinisches Leiden (Dammbruch) vor welchem die Pfleger und Tierärzte vor Ort die Augen verschlossen haben. Cosmo bekam ganz schlimmen Durchfall der nicht mehr enden wollte, dazu wurde er "reizbarer" (kein Wunder bei den unglaublichen Schmerzen die er lange aushalten musste) und verstarb in weiterer Folge vor Ort. Mach‘s gut Cosmo.


 

 

 

Bee musste vermutlich ein trauriges Dasein als Gebärmaschine dahinfristen, bevor sie in der Tötungsstation Bonyhad landete. Ihre Scheu vor Menschen bestätigte nur ihre wohl unvorstellbar schlimmen Erfahrungen mit Menschen... Schnell fand sich eine liebevolle Pflegestelle für die Kleine, und die Ausreise war schon geplant - doch... leider schaffte Bee`s ausgemergelter Körper nicht, und sie verstarb.

Mach‘s gut, liebe Bee!